Entlastung im Mama-Alltag

Der Alltag mit (Klein-)Kindern ist zum einen wunderschön. So oft bringen die Kleinen einen gewollt oder ungewollt zum lachen und natürlich ist man so oder so immer stolz auf seine Kinder und verbringt gerne Zeit mit ihnen. Aber der Mama-Alltag kann zeitweise auch richtig anstrengend sein. Haushalt, Termine oder einfach eine unausgeglichene Stimmung führen zu Stress oder Überforderung. Daher im folgenden mal ein paar Ideen oder Anregungen, die den Alltag etwas entspannter gestalten können.

 

  1. Vorbereiten

 

Nichts ist nerviger als vor einem wichtigen Termin noch schnell irgendwelche Dinge zusammen zu suchen. Man will das Haus verlassen und irgendwie fehlt immer noch dies oder jenes. Mein Tipp: einfach einen gepackten Rucksack mit Windeln, Feuchttüchern und was sonst noch so gebraucht wird, bereit stehen haben. Dadurch kann man auch mal spontan das Haus verlassen ohne große Vorbereitung. Bei einem bevorstehenden Arzttermin oder ähnlichem, die Tasche am Abend vorher herrichten.

 

  1. Haushalt

 

Oft ein leidiges Thema. Ständig müsste irgendetwas gemacht werden. Am besten Prioritäten setzten. Was ist mir wichtig? Das wird zuerst erledigt und der Rest kann auch mal warten. Einmal am Tag eine Grundordnung in den Hauptwohnbereich bringen, sodass man sich wohl fühlt. Super finde ich, gerade nach Essenssituationen einen Akkustaubsauger. (z.B. https://www.amazon.de/gp/product/B0748MM3ZM/ref=as_li_qf_asin_il_tl?ie=UTF8&tag=kaffeetassebl-21&creative=6742&linkCode=as2&creativeASIN=B0748MM3ZM&linkId=2abe76b15fbdac48c6514d119ab713ac)

So kann schnell zumindest das Gröbste vom Boden entfernt werden. Auch gut geeignet, wenn man mehrere Stockwerke hat, da die Geräte sehr leicht sind und man sie so einfach die Treppen rauf und runter tragen kann.

 

  1. Hilfe annehmen

 

Hilfe, die von Familie oder Freunden angeboten wird, einfach annehmen. Eine Freundin von mir hat sich mit einer Bekannten zusammen getan. Jeweils einen Nachmittag in der Woche nimmt die eine die Kinder der anderen. So verschafft sich jede der beiden etwas Freizeit und die Kinder haben ihren Spaß. Auch Großeltern hüten meist gern die Kinder oder unternehmen etwas mit ihnen. Dies tut beiden gut und alle haben Freude daran. Ebenso kann man Babysitter in Anspruch nehmen, falls man keine Familie oder Freunde vor Ort hat. Oft kann man in Kindergärten etc. gezielt danach fragen.

 

  1. Eigene Hobbys

 

Meiner Meinung nach sind eigene Hobbys oder Interessen fern ab der Kinder wichtig, um einen Ausgleich für sich selbst zu schaffen. Lesen, Handarbeit, Schreiben und vieles mehr, kann man auch gut von zuhause aus betreiben und es bedarf keiner aufwändigen Planung.

 

  1. Humor

 

Zuletzt hilft es ungemein alles mit Humor zu nehmen. Nicht immer ist alles so wichtig oder ernst. Die Kinder werden größer und somit gewinnt man wieder mehr Freizeit zurück. Bis dahin darf man auch gern mal ein Auge zudrücken und muss nicht alles perfekt machen.