Familienbett

Baby, Mädchen, Schlafen, Kinder, Kleinkind, PorträtEs gibt viele Themen im Bezug auf Kindererziehung und Familie, die sehr oft diskutiert werden, bei denen es meiner Meinung nach aber kein richtig und kein falsch gibt. Ein solches Thema ist das Familienbett. Viele lieben es und sind totale Fans davon, andere können es sich überhaupt nicht vorstellen. Von Familie zu Familie wird das Schlafen an sich sehr unterschiedlich gehandhabt.

 

Bei uns ist es so, dass die Kinder in ihren eigenen Betten schlafen. Wir haben einen festen Ablauf am Abend, der auch beinhaltet, dass jeder in sein eigenes Bett geht. Zähne putzen, waschen, Schlafanzug anziehen, Geschichte vorlesen, singen und kuscheln. Das ist wahrscheinlich ein recht gebräuchliches Vorgehen. Natürlich kann es immer vorkommen, dass ein Kind nachts ein Elternteil braucht. Meist legen wir uns dann zu den Kindern, sehr selten kommt ein Kind zu uns ins Bett. Aber dies ist natürlich selbstverständlich.

 

Zu Beginn und gerade in der Stillzeit ist es eine unheimliche Erleichterung das Neugeborene nah bei sich zu haben. Sei es im Beistellbett, im Elternbett oder in einer Schlafstätte im Kinderzimmer für Mama und Baby. Wann dann der richtige Zeitpunkt ist, ein Kind ans eigene Bett zu gewöhnen muss jeder selbst entscheiden und hängt auch von vielen Faktoren ab. Möchte man gerne, dass ein Kind im eigenen Bett schläft, ist es wichtig den Zeitpunkt nicht zu verpassen, wo das noch recht gut klappt. Ältere Kinder gewöhnen sich möglicherweise an das Schlafen bei Mama und Papa und würden dann nur unter großem Protest darauf verzichten. Eine Möglichkeit stellt auch ein Übergangsbett in der Nähe der Eltern dar. So ist das Kind noch in unmittelbarer Umgebung, also im Schlafzimmer, aber nicht mehr direkt im Elternbett.

 

Es gibt auch große Befürworter des Familienbetts, die dieses gerne lange praktizieren und für sich als optimale Lösung sehen. Irgendwann wird jedes Kind in seinem eigenen Bett schlafen. Wenn es für alle Beteiligten bis dahin okay ist, sich ein Bett zu teilen, spricht ja auch nichts dagegen. Hier gibt es auch tolle Eigenkonstruktionen oder extra angefertigte Betten zu kaufen.

 

In meinem Bekanntenkreis gibt es viele unterschiedliche Handhabungen. Einige Eltern sind zufrieden damit, wie es läuft, andere weniger. Meist klagen die Eltern, die die Kinder unfreiwillig im Bett haben. Wahrscheinlich ist das Schlafen ein ähnliches Themen wie das Stillen. In dem Moment wird diesem unheimliche hohe Wichtigkeit zugesprochen und in ein paar Jahren interessiert es keinen mehr, wo die Kinder denn die ersten Jahre geschlafen haben. Daher ist das beste Vorgehen, es einfach so umzusetzen, wie man es für richtig hält und das Ganze lockerer zu betrachten.