Freunde mit Kindern und ohne

 

In unserem Freundeskreis gibt es sowohl Freunde mit, wie auch Freunde ohne Kinder. Die Kinderlosen sind klar in der Überzahl. Die Familie zu vergrößern ist eine sehr individuelle Entscheidung und ein richtig oder falsch gibt es nicht. Allerdings verändert sich mit einem Kind einiges. Dies ist für Außenstehende oft schwer nachvollziehbar. Um hier Freundschaften in ähnlicher Weise aufrecht zu erhalten wie bisher, bedarf es einiges an Anpassung beiderseits. Mit richtig guten Freunden klappte dies bis jetzt bei uns gut. Es gibt aber auch Kontakte, die mehr und mehr abnehmen und einschlafen. Eine gute Freundin befindet sich gerade noch Mitte im Studium und war, als ich mit unserem ersten Kind schwanger war, gerade frisch getrennt von ihrem langjährigen Partner. Auch wenn man sich mag und Gemeinsamkeiten hat, ist es hier gerade wohl einfach nicht eine Wellenlänge auf der man schwebt. Einerseits ist es schade, andererseits kann sich dies ja auch wieder ändern.

Seinen Hobbys und Interessen ein Stück weit treu zu bleiben hilft bei der Kontaktpflege zu Freunden enorm. Der Alltag und das Leben verändern sich sowieso schon sehr. Behält man wenigstens seine Grundüberzeugungen und seine Begeisterungsfähigkeit, erkennen einen die Freunde auch nach einer Geburt wieder. Sie sind ja auch deswegen mit uns befreundet. Selbstverständlich ist auch Toleranz auf beiden Seiten essentiell.

Ich verstehe, wenn sich jemand gegen Kinder entscheidet oder auch damit warten möchte. Hier bringe ich nicht immer wieder das Thema Kinder auf den Tisch, da es beim Gegenüber einfach gerade nicht aktuell ist. Möchte ich kinderrelevante Themen besprechen, dann tue ich dies mit anderen Mamas. Sehr schön finde ich, dass unsere Freunde generell positiv auf unsere Kinder reagieren. Das macht es uns leicht, die Kinder mitzunehmen und man hat nicht das Gefühl, dass diese unerwünscht sind.

Wenn jemand Zuwachs bekommt, merke ich häufig, wie die Freundschaft sogar enger wird. Man ist sozusagen verbündet, denn der andere weiß, was man als Mama oder Papa manchmal durchmacht. Durchwachte Nächte, Zahnen, Trotzanfälle... Schön, wenn man sich hier mit einem Freund austauschen kann. Es ist interessant mitzuerleben, wie sich nach und nach mehr Kinder im Freundeskreis ankündigen. Dies fiel mir kürzlich auf einer Geburtstagsfeier auf, wo plötzlich fast mehr Kinder als Erwachsenen herum wuselten. So verändert sich einiges, aber vieles bleibt auch einfach so und wird etwas kindgerechter angepasst. Und wenn dann mal alle Kinder zusammen spielen, können die Eltern sich auch wieder etwas entspannter treffen. ;-)