Neuer Schwung im Januar

 

Frühlingshafte Stimmung im Januar. Zumindest die Temperaturen der letzten Tage, lassen fast so etwas wie Frühlingsgefühle aufkommen. Trotzdem ist erst Januar und wahrscheinlich wird uns der Winter noch einmal einholen. Na ja, man wird sehen...

Frühling Vogel, Vogel, Frühling, Robin, Blumen, Natur

Nach den Weihnachtsfeiertagen und dem Silvester feiern fällt es oft gar nicht so leicht beschwingt und mit neuer Energie ins Jahr zu starten. Zu viel gegessen und zu viel gemütlich gemacht und ein Geschenke-, Gäste-, Feier-Overload und der Kopf ist erst einmal irgendwie voll und noch nicht so recht im neuen Jahr angekommen. So oder so ähnlich ging es mir zu Beginn des Jahres. Auch viele Bekannte meldeten sich dann Mitte Januar erst wieder und meinten, dass sie Neujahr irgendwie wieder ein bisschen überrollt hat. Nach einem Urlaub oder ein paar freien Tagen wieder in den Alltag zu finden ist auch nicht ganz so leicht. Kommen viele Ereignisse geballt, fällt es manchmal schwerer, achtsam damit umzugehen. Die Momente zu genießen und nicht von Highlight zu Highlight zu jagen, bedarf immer wieder einiger Übung. Innehalten und reflektieren helfen hier, sind aber gerade im Familienalltag manchmal schwer umzusetzten.

 

Eigentlich ist ja der Januar so ein spezieller Monat der guten Vorsätze, Neuanfänge und Neuordnungen. Bei uns stehen im Moment auch einige Veränderungen an. Viele Menschen nehmen sich zum Ende des Jahres Vorsätze fürs nächste Jahr, prüfen den Ist-Stand und vergleichen ihn mit ihren Wünschen und Vorstellungen. Eigentlich eine ganz gute Sache, die allerdings ja nach Lebenssituation vollzogen werden sollte und nicht deswegen, weil gerade ein Jahr endet oder anfängt.

Unsere Familienkonstellation wird Anfang/ Mitte des Jahres noch einmal umgeworfen. Sehr gewünscht, jedoch auch ungewiss und spannend. Wie wird das neue Familienmitglied sein, wie reagieren die Geschwister und wie lässt sich der Alltag mit drei kleinen Kindern gut bestreiten? Dem voran stehen einige Vorbereitungen, wie die Gestaltung des Kinderzimmers und einige kleinere Anschaffungen. Mit diesen beschäftige ich mich so langsam, da es zum Ende der Schwangerschaft ja doch meist etwas beschwerlich wird.

Auch andere noch nicht ganz spruchreife Veränderungen stehen zum Jahresbeginn noch an. Somit ist gerade ein sehr spannende und aufregende Phase für uns, mit viel Organisation. Jedoch versuchen wir immer die schönen Momente zu genießen und eine Balance zwischen To-Dos und Familienzeit zu finden. Achtsamkeit im Alltag könnte also ein ganz guter Neujahrsvorsatz sein.