Übernachten im Hotel mit Baby und Kleinkind

Übernachten im Hotel mit Baby und Kleinkind

Wer mit seinen Kindern nicht nur zuhause sein möchte, sondern auch mal länger als nur einen Tag anderswo verleben will, steht vor der Frage: wo übernachten wir? Wir selbst campen gern und haben diesbezüglich auch schon verschiedene Varianten ausprobiert. Im Hotel gestaltet sich das nächtigen nochmal etwas anders.

Als unser erster Sohn wenige Monate alt war, zog es uns mal wieder raus aus den eigenen vier Wänden. Noch recht unsicher, wie das mit Säugling im Hotel so laufen könnte, buchten wir ein Familienhotel. Die Idee dahinter und auch das Konzept waren wirklich toll, der Preis allerdings auch stolz. Es gab ein ganztägiges Buffet extra für die Kleinen, Brei, Wickeltische in allen Bereichen, Indoorspielplätze, Kinderbetreuung und vieles mehr. Für uns und unseren Sohn war dies natürlich zu diesem Zeitpunkt noch nicht nutzbar. Ein solches Angebot ist für Kinder in einem bestimmten Alter sicherlich sehr reizvoll und auch die Eltern können, sofern sie das wollen, mal Zeit zu zweit verbringen. Inwieweit man so etwas nutzen möchte, ist natürlich recht individuell. So muss man dann auch selbst entscheiden, ob einen der höhere Preis stört.

Für die folgenden Hotelaufenthalte haben wir in „normalen“ Hotels eingecheckt. In allen Fällen wurde auf Kinder auch recht positiv reagiert und wir fühlten uns willkommen. Babybetten gibt es oft separat buchbar. Ein eigenes lohnt sich meines Erachtens, da man diese schon recht günstig bekommt und sie nicht viel Platz zum verstauen benötigen. Auch das Kind hat etwas gewohntes, sofern das Bettchen ab und an genutzt wird. Für ältere Kinder gibt es Varianten, die mit Luft gefüllt werden. Diese sind sehr klein und handlich und auch von der Handhabung praktisch. Wir nehmen die Betten gern selbst mit. Wie gesagt, sind diese dann gewohnt, man kann dem Kind schon sagen, wo es schlafen wird und auch hygienisch sind sie dann auf dem eigenen Standard. Man weiß ja nie, wohin man kommt ;-). Unsere Betten werden auch für Oma-Übernachtungen etc. genutzt.

Ein Hotelzimmer bietet recht viel neues zu entdecken. Zuerst wird bei uns immer das Telefon ausgesteckt und außer Reichweite gebracht. Sonst stünden die Kids wohl in Dauerkontakt mit der Rezeption. Auch Steckdosensicherungen sind nice to have, werden aber bei uns fast immer zuhause vergessen. Genügend Windelbeutel, Lieblingskuscheltiere, Wasserkocher, Flaschenutensilien, falls benötigt, sind für uns immer noch sehr wichtig. Ansonsten kann meist alles vor Ort irgendwo gekauft werden.

Gern buchen wir nur mit Frühstück. Da dies in den allermeisten Fällen in buffetform angeboten wird, können sich die Kinder immer etwas aussuchen, das schmeckt und der Gang dorthin bringt gleich etwas Bewegung und Abwechslung. Am Abend wird meist geschaut, ob die Laune einen Restaurantbesuch noch zulässt oder ob man sich doch lieber eine Pizza liefern lässt.

Alles in allem fühlen sich unsere Kinder im Hotel immer sehr wohl und auch wir als Eltern können den Aufenthalt genießen.